«

»

Beitrag drucken

Antrag Unterrichtung der Einwohner, Projekt „Blauer Turm“

Bürgermeister der Stadt Herten o.V.i.A.
Kurt-Schumacher-Straße 2
45699 Herten

Entwicklung / Sachstand Blauer Turm

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

gem. § 14 beantrage ich, dass der Bürgermeister seinen Verpflichtungen unverzüglich nachkommt und den Rat, respektive die Einwohner über den derzeitigen Sachstand des sogenannten Blauen Turms unterrichtet.
Begründung:
Aufgabe des Rates gem. § 23 GO-NRW beinhaltet: „Der Rat unterrichtet die Einwohner über die allgemein bedeutsamen Angelegenheiten der Gemeinde. Bei wichtigen Planungen und Vorhaben der Gemeinde, die unmittelbar raum- oder entwicklungsbedeutsam sind oder das wirtschaftliche, soziale oder kulturelle Wohl ihrer Einwohner nachhaltig berühren, sollen die Einwohner möglichst frühzeitig über die Grundlagen sowie Ziele, Zwecke und Auswirkungen unterrichtet werden.“

Aufgrund eigener Recherchen, in Zusammenarbeit mit dem BUND, haben wir erfahren, dass das ehemalige Vorzeigeprojekt Blauer Turm – 19.03.2003 | Herten „Blauer Turm“ wird Nukleus für das Wasserstoff-Kompetenz-Zentrum das eigentliche Verfahren „H2-Gewinnung durch Biomasse“ schwerpunktmäßig aufgegeben hat. Hier soll nun die Energiegewinnung durch Verbrennung von Holz in den Vordergrund gerückt sein. Hier weicht das Projekt vom ursprünglichen Vorhaben ab!
Seit März 2003 gilt der sogenannte „Blaue Turm“ als ein Meilenstein bei der Realisierung des Wasserstoff-Kompetenz-Zentrum H2Herten. Im Zukunfts-Zentrum Herten (ZZH) haben im März 2003 die ThyssenKrupp Plant Services GmbH, Bottrop, und die H2Herten GmbH, Herten, den Rahmenvertrag zur Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Projektes Blauer Turm auf dem ehemaligen Zechengelände Auf Ewald in Herten unterzeichnet.
„Die Zukunft leuchtet blau!“ So lautet einst der Werbespruch für die zukünftige Landmarke „Blauer Turm“ auf dem Gebiet der ehemaligen Zeche Ewald. In Wahrheit sieht die Zukunft für den Blauen Turm eher schwarz aus.
05.03.2004 | H.A. | Neutrale Information längst überfällig
Den Wirbel um den Blauen Turm hat sich die Stadt selbst zuzuschreiben, meinte 2004 der HA-Redakteur Frank Bergmannshoff. Ende Januar beschloss der Rat, die Stadtverwaltung solle die Hertener Bürger über das Projekt „Blauer Turm“ informieren. Am 1. März 2004 nennt Peter Brautmeier, Leiter des städtischen Zukunftsbüros, zumindest schon mal den 9. März 2004 als Termin
Seitdem sind nunmehr 16 Jahre mit mehr oder wenige negativen Schlagzeilen vergangen. Das Gelände liegt weitgehend brach. Das Vorhaben wurde mehrfach negativ, z.B. durch Konkurs, Projektaufgaben, bzw. durch die Fachpresse negativ erwähnt. Um dem Rat und der Bevölkerung die Sinnhaftigkeit des ehemaligen „Vorzeigeprojekt“ nachhaltig aufzuzeigen, muss der Rat gem. § 23 GO-NRW die Bevölkerung von der Fortschreibung des Projektes unterrichten.
Das gesamte Vorhaben habe ich in einer Dokumentation zusammengefasst und ist als PDF-Dokument unter
http://archiv.pro-herten.de/dl/h2/bt-2003-2019.pdf herunterladbar, bzw. liegt dem Emailantrag als Anlage bei.

freundlichen Grüßen

Table of Contents

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://rat.jidv.de/?p=3504

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: