«

»

Beitrag drucken

Aufzeichnung im MP3 Verfahren

Bürgermeister der Stadt Herten o.V.i.A.

Kurt-Schumacher-Straße 2

45699 Herten

 

Betr.: Aufzeichnung und Speicherung von Sitzungen des Rates.

Hier: Antrag gem. § 14 GO-Herten

Sehr geehrter Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich, zukünftig die akustischen Aufzeichnungen von Sitzungen des Rates, nicht wie bisher im analogen Tonbandverfahren, sondern im heute üblichen MP3 Verfahren vorzunehmen und wenigsten für den Zeitraum einer Ratsperiode digital zu speichern.

Begründung:

In der strittigen Äußerung des Bürgermeisters in der Sitzung des Rates vom 29.11.2018 führt der Bürgermeister aus: „kaufen Sie sich ein Hörgerät, ich habe auch eines“. Weiter führt er im internen Email-Schriftverkehr wie folgt aus Zitat:… Ich erinnere diesen Vorgang anders. Ob ich diese Äußerung nun so oder anders getätigt habe, lässt sich im Nachhinein, jedenfalls nicht mit dem Tonbandprotokoll, aufklären. Die Tonbandaufzeichnung ist zwischenzeitlich bereits längst gelöscht…. Zitatende 

Das relevante Audiodokumente nach solch kurzer Zeit durch die Verwaltung gelöscht werden, ist im Hinblick auf einer möglichen Beweislast in einem späteren Verfahren nicht hinnehmbar. Eine Sprachaufzeichnung im MP3 Verfahren bietet im Zeitalter der Digitalisierung eine übliche Methode, die eine bessere Audioqualität, sowie eine starke Reduktion der Datenmenge (um 85% verringerte digitale Speichermöglichkeit) ermöglicht. Mehr zu dem Verfahren sh. unter https://de.wikipedia.org/wiki/MP3

Die Kosten brauchbarer MP3-Geräte bewegen sich heute zwischen 50,- bis 150 € (z.B. TASCAM DP-006 ),

Mit freundlichen Grüßen

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://rat.jidv.de/?p=3432

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: